Start & Komplettsets Lokomotiven & Anh�nger Schienen, Weichen & Zubeh�r Chuggington Thomas & seine Freunde Neu Schn�ppchen

Kundenbewertungen für Wikinger 878 A.D. - Angriff auf England



Pascal L. schreibt am 11.01.2019:
Qualität des Spielmaterials: sehr gut (1)
Komplexität des Spieles: mittel
Spieldauer: 1-2 Stunden
Spielanleitung: an manchen Stellen unklar, aber mit gesundem Menschenverstand zu bewältigen

Spielziel: Als Wikinger versucht man über 5-7 Runden zwischen 9 und 16 englische Stadtgebiete zu erobern, was gleichzeitig die Siegpunkte erbringt. Gelingt es den Wikingern nicht 9 oder mehr Stadtgebiete einzunehmen, so gewinnen die Engländer. Ebenfalls gewinnen die Engländer, wenn die Wikinger am Ende einer Runde keine Gebiete besitzen.

Spielablauf: Verstärkungsphase - Bewegungskarte ausspielen - Bewegung - Kampf
Nach dem Verteilen der neuen und geflohenen Einheiten wird eine Bewegungskarte ausgespielt, welche die Bewegungsreichweite und max. zu bewegende Truppen angibt. Dann Truppen bewegen. Wenn gegnerische Truppen aufeinandertreffen kommt es zu einem Kampf. Hierbei werden 6-seitige Würfel gewürfelt. Diese sind mit unterschiedlichen Treffer-, Flucht- und Rückzugsraten ausgestattet (Wikinger eher auf Treffer, Engländer ausgeglichen zwischen Treffer-, Flucht- und Rückzug). Dadurch wird das Spiel unsymmetrisch und spannend. Zusätzlich können in den verschiedenen Phasen Sonderkarten ausgespielt werden, wodurch bestimmte Würfelergebnisse oder zusätzliche Truppen das Spiel beeinflussen können.

Persönliches Fazit (nach 7 Partien): Bei diesem Spiel liegen 4 Fraktionen bei (2 Wikinger, 2 Engländer). Dadurch ist das Spiel mit 4 Personen spielbar. Allerdings würde ich das Spiel als 2-Personenspiel empfehlen. Das Spiel wirkt wie eine verkürzte Variante von Ringkrieg 2. Edition oder wie ein Kriegsspiel für Einsteiger. Es bietet taktischen Tiefgang. Wie bei jedem Kriegsspiel ist es sehr würfellastig. Weiterhin ist der englische Spieler eher in der Verteidigerrolle und die Wikinger in der Angriffsrolle. Dies vermittelt das Spiel sehr gut. Varianz wird durch beiliegende Szenarien (3 Stück) und dem Auswählen der Sonderkarten vor Spielbeginn erzeugt. Für die 4 Völker werden einzelne Aktionsdecks zusammengestellt, die aus 7 gesetzten Bewegungskarten, sowie 5 zusätzliche Sonderkarten bestehen. Zur Auswahl stehen 8 verschiedene Sonderkarten, die jedoch doppelt dabei sind.
Michael W. schreibt am 04.04.2019:
Nur ein kurzer Kommentar, da ich mich im Wesentlichen ganz der vorigen Analyse anschliessen möchte. Wir haben das Spiel einige Male zu viert gespielt und es ist auch bei den weniger geeichten Spielern sehr gut angekommen. Für ein historisches Strategiespiel bietet es angenehm viele taktische Möglichkeiten bei gleichzeitig leicht zugänglichen Regeln. Das Material ist sowohl funktionstechnisch als auch ästhetisch erstklassig.

Besonders gut finde ich, wie die Dynamik der Wikingereinfälle umgesetzt wurde: zuerst fühlt man sich als Engländer völlig überrannt und weiss nicht ob man nicht gleich aufgeben sollte, dann geht den Wikingern stückweise die Luft aus - und am Ende einigt man sich meistens auf einen Vertrag.

Die einzige Mechanik, die mich nicht ganz überzeugt hat, ist die zufällige Aufteilung der Spielerphasen innerhalb einer Runde. Gerade in den ersten Runden kann sich das für die Verteidiger katastrophal auswirken, ohne dass diese viel dagegen tun könnten.

Aber insgesamt: sehr gelungen, absolut empfehlenswert.
Silke R. schreibt am 20.08.2019:
Wikinger 878 A.D. - Angriff auf England ist leider ein weiterer Versuch, das klassische Risiko in ein, hier, historisches Gewand. Ein Spieler bis zwei Spieler spielen die Angelsachsen, die anderen die angreifenden Wikinger. Zu Beginn stehen bereits einige Angelsachsen auf dem Feld, während die Wikinger angreifen. So weit, so gut. Die Wikinger landen, greifen an - während die Angelsachsen pausenlos mehr werden, werden die Wikinger nur moderat mehr - die meisten sterben bei den Kämpfen. Die Wikinger brauchen 10 Gebiete die sie kontrollieren - die anderen verteidigen nur.

Wir haben zu dritt gespielt und am Ende hat mein Mann die entsprechenden Tips gegeben, damit, geschichtlich korrekt, die Wikinger gewannen. Die Regeln waren so einschneidend, daß ansonsten die Angelsachsen gewonnen hätten. Zugegeben, er ist der große Taktiker bei uns aber die Verteidiger haben es in diesem Spiel deutlich einfacher. Historisch korrekt wäre es gewesen, die Angelsachsen als so zerstritten darzustellen, wie sie es damals in der Epoche gewesen waren.

Für reine Taktiker und Fans von Risiko ist das Spiel toll, für Spieler, die es nicht so mit reiner Taktik haben, nur bedingt geeignet.
Tommy K. schreibt am 23.10.2021:
Wir haben nun das Grundspiel und auch die 2 Szenarien mehrfach gespielt.
Es war jedesmal spannend und emotional bis zum Schluß.
Durch die Glückslastigkeit beim Würfeln und den Einsatz von Ereigniskarten muss man freilich auch ungünstige Umstände verkraften können.
Dennoch sind taktische Entscheidungen nicht zu vernachlässigen.
Das Spielmaterial und auch die Anleitung sind sehr gut.
Vom Spielniveau ist es dem Kennerspiel zuzuordnen.
Wir finden, das Wikinger 878 A.D. sehr viel Spaß und Freude macht und daher immer mal wieder auf den Tisch kommt.
Durchschnitt